10.10.06

München Marathon

Freitag abend sind wir (Claudia, Dagmar, Andreas, Helge und ich) nach München geflogen und sind im Hotel International in der Nähe des Olympia Parks untergekommen. Am Samstag haben wir morgens einen kleinen Lauf zum Veranstaltungsgelände gemacht. Dabei stellte sich leider raus, das Claudias Knienschmerzen einen Start von ihr beim Marathon nicht zuließen. So kurz vor dem Start ist das natürlich sehr deprimierend. Das ganze Wochenende von Marathonies umgeben zu sein und selber nicht laufen zu können ist schon eine harte Prüfung.
Abends ging es dann zur kleinen Pasta Party bei Pasta e Basta.Dort trafen wir auf unsere anderen Hamburger Starter, Ralf, Carsten und Bernd. Wir waren doch sehr überrascht, dass es in Schwabing solch einen preiswerten Italiener gibt. Da kann sich Milan mal eine Scheibe abschneiden.

Der Lauf ging dann am Sonntag um 9:55 bei nahezu optimalen Wetterbedingungen los.
Sonnenschein, ca. 10° Grad und fast Windstille.
Ich bin ganz gut in mein geplantes Marathontempo (3:54) gekommen. Die Strecke erwies sich allerdings als doch ein wenig kurvig und hügeliger als gedacht. Nach einer engen Linkskurve mit Gefälle bekam ich ein wenig Knieschmerzen. Im folgenden bin ich die Linkskurven nicht so eng gelaufen was die Knieschmerzen nicht stärker werden liess. Der Halbmarathon ging dann mit 1:22:13 durch. Ab km 25 habe ich ein wenig das Tempo angezogen (3:49) und einige Leute überholt. Als es bei km 28 in den Englischen Garten ging lief es auch noch recht gut, allerdings bei km 31 merkte ich, dass das wohl nicht bis zum Ende so laufen würde. Die vorher überholten Läufer kamen dann auch langsam wieder zurück. Ab km 26 war es ein harter Kampf das Tempo unter 4:30 zu halten. Nach 2:50:43 bin ich dann ins Olympia Stadion eingelaufen. Das hat zusammen mit Ralf und Helge für den 5. Platz in der Mannschaftswertung in der AK M40 gereicht. Da bei den Meisterschaften bis zum 8. Platz geehrt wird, kamen wir daher auch noch in den Genuss bei der Siegerehrung der Alsterklassen aus Podium gerufen zu werden. Vor dem Rückflug sind wir noch in den Ausgustiner Keller am Stachus eingekehrt um die nudelfreie Zeit einzuläuten :-)

Kommentare:

Christoph hat gesagt…

Hi George,

ich denke auch, dass die tolle Mannschaftsleistung etwas über das Verpassen hinwegtrösten sollte. wer darf schon bei Deutschen Meisterschaften zu Siegerehrungen? Ein Marathon kann halt auch nicht immer perfekt laufen, da muss halt Alles passen. Außerdem gibt es auch nicht viele, die ne 2:50 laufen können, aber hoffentlich bald einen mehr...

Tom hat gesagt…

Bei einer solch phantastischen Zeit gratulier ich jetzt mal trotzdem, obwohls nicht ganz gereicht hat ..auch zum Gruppenrang!!